Frühe Hilfen und Prävention

Frühe Hilfen und Prävention

  • Frühförderung - Untersuchung der Strukturen in europäischen Ländern Kernthemen und Empfehlungen. Zusammenfassender Bericht Europäische Agentur für Entwicklungen in dersonderpädagogischen Förderung.
  • Längsschnittforschung zur Entwicklungsepidemiologie psychischer Störungen: Zielsetzung, Konzeption und zentrale Befunde der Mannheimer Risikokinderstudie, Manfred Laucht, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim, Günter Esser, Universität Potsdam, Martin H. Schmidt,Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim
  • Präventionsprojekt „Zukunft für Kinder in Düsseldorf“ Projekt-Beschreibung; Gesundheitshilfe
  • Motorische, kognitive und sozial-emotionale Entwicklung von 11-Jährigen mit frühkindlichen
    Risikobelastungen: späte Folgen
    , M. Laucht, M. H. Schmidt und G. Esser
    Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit in Mannheim (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Dr. M. H. Schmidt).
  • The Long Term Economic Benefits Of High Quality Early Childhood Intervention Programs, Revised December 2005, Compiled by Martha Diefendorf, MRP and Susan Goode, MLS, PT
  • Effects of a School-Based, Early Childhood Intervention on Adult Health and Well-being

Zurück

Copyright 2018 Österreichische Liga für Kinder- und Jugendgesundheit
Impressum Datenschutz

Logo Milupa   Logo Österreichische Lotterien   Logo Österreichische Ärztekammer

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung - Cookies
Zustimmen