Verantwortung für Kinder unter 3 Jahren

Verantwortung für Kinder unter 3 Jahren

Kleines Kind mit Papierhut
© Nicole Effinger - Fotolia.com

Familien mit Säuglingen und Kindkindern brauchen zusätzlich zu privaten Netzwerken soziale Ressourcen, die Entlastung, Anregung und Zugehörigkeit sowohl für die Erwachsenen wie für die Kinder bieten.

Die GAIMH (German Speaking Association for Infant Mental Health) begrüßt deshalb grundsätzlich die Förderung familienergänzender Einrichtungen als eine Chance für alle Säuglinge und Kleinkinder, altersgerechte Betreuung, Bildung und Beziehungsangebote außerhalb der eigenen Familie, aber in enger Zusammenarbeit mit ihr zu erfahren.

Allerdings setzt dies die Abstimmung der Einrichtungen auf die besonderen Bedürfnisse dieser Altersgruppe voraus.

Dies beinhaltet auch, dass Kindergärten nicht einfach für Ein- und Zweijährige geöffnet werden können. Sie müssen in ihrem Konzept strukturell (kleinere Gruppen, mehr Personal, altersadäquate Gestaltung der Umgebung und Abläufe) und inhaltlich (ausgebildetes Personal mit entwicklungspsychologischen und pädagogischen Kenntnissen der Frühen Kindheit) an die Erfordernisse der Säuglings- und Kleinkindpädagogik neu angepasst werden.

Die Österreichische Liga für Kinder- und Jugendgesundheit unterstützt die Forderungen in diesem umfassenden Dokument, das wir hier zum Download zur Verfügung stellen.

Zurück

Copyright 2018 Österreichische Liga für Kinder- und Jugendgesundheit
Impressum Datenschutz

Logo Milupa   Logo Österreichische Lotterien   Logo Österreichische Ärztekammer

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung - Cookies
Zustimmen