Symposium Transition 2019

Symposium Transition 2019

Am 29. und 30. Nov. organisierten wir - gemeinsam mit dem Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendgesundheit in Österreich - ein zweitägiges Symposium zum Thema Transition - dem herausfordernden Übergang von der kindermedizinischen Betreuung in die Erwachsenenmedizin für junge Menschen mit einer chronischen Erkrankung. 

Wir freuen uns über das durchwegs positive Feedback, das wir auch als Auftrag sehen, an dem Thema dran zu bleiben. Ganz besonders freuen wir uns, dass wir mit dem Symposium ganz konkrete weitere Schritte bei Playern im Gesundheitswesen anstoßen konnten. Neben Wissenstransfer und Vernetzung sehen wir darin eine der wesentlichen und nachhaltigen Aufgaben der Veranstaltung.

Einen detaillierten Nachbericht mit Forderungen und Key Messages der Vorträge finden Sie hier:

 

 

International anerkannt ist, dass die sogenannte Transition chronisch erkrankter Jugendlicher von der medizinischen Kinder- in die Erwachsenenversorgung mit zahlreichen Herausforderungen verbunden ist. Typischerweise ist diese Übergangsphase durch Lücken in der Versorgung, Gesundheitsrisiken und sinkende Lebensqualität für jungen Menschen gekennzeichnet.

Die Österreichische Liga für Kinder- und Jugendgesundheit, als Dachverband von über 100 Organisationen aus dem Kinder- und Jugendgesundheitsbereich, veranstaltete am 29. und 30. November 2019 in Kooperation mit dem Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendgesundheit in Österreich zu diesem wichtigen Thema ein Symposium mit Fachvorträgen, Workshops und Podiumsdiskussion.

  • 29.November: Fachtagung Medizin, Pflege, Psychologie, funktionelle Therapien, Public Health, Politik, PatientenvertreterInnen.
  • 30. November:Symposium mit Zielgruppen Betroffene (PatientInnen, Selbsthilfegruppen, Angehörige) und Berufsgruppen

 

29. November: Fachtagung

Die Fachtagung am 29. November richtete sich an Berufsgruppen und ExpertInnen aus den Bereichen Medizin, Pflege, Psychologie und funktionelle Therapien, ebenso wie an PatientenvertreterInnen und politische EntscheidungsträgerInnen.

Keynote-Vorträge:
  • Transition in das Erwachsenenalter professionell begleiten Dr. biol. Hum. Gundula Ernst (Dipl.-Psych) (D), Gesellschaft für Transitionsmedizin e.V.

  • Die Transition von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit seltenen und chronischen Erkrankungen: Eine medizinische Herausforderung? Prim. Univ. Prof. Dr. Günther Bernert (A), Muskelambulanz, Abt. Kinder- und Jugendheilkunde am KFJ

  • Transition und Langzeitnachsorge in der Kinderonkologie Univ. Prof. Dr. Felix Keil (A), Hanusch Krankenhaus, und Anita Kienesberger, MA, Österreichische KInderkebshilfe

  • "Altersgrenzen überdenken!" Ausdehnung der Aötersdefinitionen für Kinder- und Jugendliche D.I. Petra Winkler (A), GÖG
  • „Transition als Business-Modell?“ Transition strukturell verankern und finanzielle Belastungen für das Gesundheitssystem reduzieren Erhart von Ammon (CH), Transition 1525 e.V.

Podiumsdiskussion mit ExpertInnen und Betroffenen
 
Marktplatz
für Austausch und Information zu Projekten im Bereich Transition, zum Beispiel (Programmpunkte werden laufend ergänzt):
  • ZONE-Projekt
  • Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, AKH Wien
  • Muskelambulanz, Abt. Kinder- u Jugendheilkunde am KFJ
  • Milestone Projekt
  • Deutsche Gesellschaft für Transitionsmedizin, Berliner Transitionsmodell
  • transition 1525
  • Kinderhospiz Netz
  • Transition in der Pflege
  • Oasis Socialis gemGMbH

30. November: Symposium für PatientInnen, Betroffene, Angehörige und Berufsgruppen

Das Symposium am 30. November diente dem Austausch zwischen Betroffenen (PatientInnen, Familien, Eltern), sowie Berufsgruppen aus der Versorgung

Einführungsvortrag zu Transition und Veränderungen für Betroffene

Erfahrungsberichte von betroffenen jungen Erwachsenen

World Café
zum Herausarbeiten von Lücken und Bedürfnissen Jugendlicher am Übergang von der Kinder- in die Erwachsenenmedizin

Fortbildungspunkte

Tag 1, 29.11.2019:
  • ÄrztInnen: 8 DFP Punkte
  • Pflege: 14 ÖGKV PFP Punkte (entspricht 7 Fortbildungsstunden gem. GuKG)
  • PsychologInnen: 7 Einheiten
  • PsychotherapeutInnen: 6 AE
 
Tag 2, 30.11.2019:
  • ÄrztInnen: 5 DFP Punkte
  • Pflege: 10 ÖGKV PFP Punkte (entspricht 5 Fortbildungsstunden gem. GuKG)
  • PsychologInnen: 5 Einheiten
  • PsychotherapeutInnen: 5 AE
 
 

Unser Symposium wurde unterstützt durch:

Copyright 2020 Österreichische Liga für Kinder- und Jugendgesundheit
Impressum Datenschutz

Logo Milupa   Logo Österreichische Lotterien   Logo Österreichische Ärztekammer    

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung - Cookies
Zustimmen